fuechse.info News-Feed
Aktuelles über Füchse

Einträge 432 bis 441 von 478
NRW: Petition gegen Fuchsmassaker in Hckeswagen und Wipperfrth
Info von Admin am 03.01.2017, 21:02 Uhr

Wie der Remscheider General Anzeiger berichtet, soll vom 7.1. bis zum 14.1. in Hckeswagen und Wipperfrth eine gro angelegte revierbergreifende "Fuchswoche" durchgefhrt werden - mit dem Ziel, dabei so viele Fchse wie irgend mglich zu tten. Tierschutzer haben auf der Petitionsseite care2 nun eine Petition gegen die Jagd ins Leben gerufen.
LU: Feuerwehr befreit Fuchs aus Gartenzaun
Info von Admin am 30.12.2016, 11:59 Uhr

In Reckingen/Mess (Luxemburg) hatte sich ein Fuchs kopfber in einem Gartenzaun verfangen. Rettungskrfte von der Feuerwehr konnten den Draht mit einem Bolzenschneider durchtrennen und den Fuchs somit befreien. Das verletzte und geschwchte Tier wurde in eine Auffangstation fr Wildtiere gebracht.
Fchse und Fuchsjagd: Forschungsergebnisse zusammengefasst
Info von Admin am 28.12.2016, 12:11 Uhr


Die Sammlung soll kontinuierlich aktualisiert werden. Ergnzungsvorschlge und sonstige Hinweise werden stets gerne entgegengenommen!
Luxemburg verlngert Fuchsjagdverbot um ein weiteres Jahr
Info von Admin am 17.12.2016, 11:44 Uhr

In Luxemburg sind Fchse weiterhin
geschtzt (Bild: Tambako)
Die Luxemburger Regierung hat das seit 2015 gltige Fuchsjagdverbot um ein weiteres Jahr verlngert. Anders als vor Einfhrung der ganzjhrigen Schonzeit von Jgern prognostiziert, waren weder ein Wachstum des Fuchsbestands noch eine Zunahme von Wildtierkrankheiten festzustellen. Insofern, so der zustndige Staatssekretr Camille Gira, gebe es keinerlei Grnde, das bestehende Reglement abzundern. Das Fuchsjagdverbot sei mittlerweile auch bei Jgern und Landwirten allgemein akzeptiert.

Natur- und Tierschutzverbnde hatten in Luxemburg - ebenso wie in anderen europischen Lndern - schon seit vielen Jahren auf ein Verbot der Fuchsjagd gedrngt, weil es fr die Bejagung des Fuchses keinen vernnftigen Grund gebe.
AT: Fuchs geqult - Jger bleibt straffrei
Info von Admin am 10.12.2016, 15:48 Uhr

Bei Wien qulte ein Jger einen Fuchs zu Tode, den er zuvor in einer Drahtgitterfalle gefangen hatte. Zunchst schoss er den Tier in den Rcken, lie ihn dann aus der Falle hinauskriechen, und hetzte schlielich seinen Jagdhund auf ihn. Vor Gericht wurde der Tter in zweiter Instanz freigesprochen - weil das sterreichische Tierschutzgesetz im Rahmen der Jagdausbung nicht zur Anwendung kme.
Drei Zeugen besttigten unter Eid, dass der Fuchs ber lngere Zeit erheblich gelitten htte. Der Jger beharrte dagegen darauf, dass er seinem Hund nur eine Lektion im Apportieren eines Fuchses ermglichen wollen.
UK: Jger lassen lebende Fuchswelpen von Hunden zerfleischen
Info von Admin am 23.10.2016, 14:12 Uhr

Aktivisten in Grobritannien haben verdeckt aufgenommenes Videomaterial verffentlicht, auf dem zu sehen ist, wie lebende Fuchswelpen in die Hundezwinger der South Herefordshire Hunt gebracht werden, um dort von der Hundemeute zerfleischt zu werden. Die Polizei hat in diesem Fall bereits fnf Verdchtige festgenommen.

/Mit Hilfe einer Petition soll nun Druck auf die Strafverfolgungsbehrden aufgebaut werden, um sicherzustellen, dass die Tter angemessen bestraft werden.
NI: Anzeige wegen Ttung des ausgewilderten Fuchses Gandalf
Info von Admin am 23.10.2016, 14:02 Uhr

Die Tierrechtsorganisation PETA hat bei der Staatsanwaltschaft Oldenburg Strafanzeige gegen die Jger gestellt, die an der grausamen Ttung des in Kolsterseelte ausgewilderten Fuchses Gandalf beteiligt waren.

Gandalf war zuvor von der Biologin Karin Petra Freiling und ihrem Ehemann Andr im Auftrag der Wildtierstation Rotenburg/Wmme aufgepppelt und nach etwa einem Vierteljahr ausgewildert worden. Vor rund zwei Wochen, am 8. Oktober, fiel der Rotfuchs einer Jagd mit Hunden zum Opfer, und zwar ausgerechnet am Haus der Freilings.
NI: Ausgewilderter Fuchs von Jgern angeschossen und gettet
Info von Admin am 13.10.2016, 22:53 Uhr

"Gandalf" hatten Karin Petra und Andr Freiling den jungen Rotfuchs getauft, den sie 2015 fr die Wildtieraufzuchtstation Rotenburg aufgezogen und dann ausgewildert hatten. Am 11.10.2016 wurde Gandalf vor der Haustr der Freilings Opfer von Jgern, die ihm mit Gewehr und Jagdhunden nachstellten. Der Fuchs wurde erst angeschossen, floh schwer verletzt und starb etwa eine Stunde spter qualvoll in einem Durchlass im Straengraben.

Die Jger standen im Graben an dem Durchlass", schildert die Biologin Karin Petra Freiling. "Eine Frau, die mit dabei war, sagte, das sei ja eine tolle Gelegenheit, die Hunde wildscharf zu machen. Was denn da vor sich gehe, wollte ich wissen. Da sei ein Fuchs, der gerade verende, bekam ich zur Antwort. Es war unser Gandalf. Er lag immer noch in diesem Rohr und wurde von den Hunden traktiert."
BaW: Offener Brief zur geplanten Fuchsjagd auf dem Steinheimer Friedhof
Info von Admin am 24.09.2016, 13:46 Uhr

Der Presse habe ich entnommen, dass fr den Steinheimer Friedhof eine Ausnahmegenehmigung zur Ttung von Fchsen erwirkt wurde.

Ich betreibe mit fuechse.info die grte deutschsprachige Online-Informationsplattform ber den Rotfuchs und war unter anderem an der Konzeption von Vergrmungs- und Ablenkungsmanahmen fr Fchse auf dem Gelnde des Friedhofs in Schorndorf beteiligt. Wo in vorherigen Jahren die Fuchsjagd (Fang von Jungfchsen in Lebendfallen und anschlieende Ttung durch Jger) als Instrument zum Schutz von Grbern versagte, konnte durch diese tierfreundlichen Manahmen in den letzten beiden Jahren die Anzahl durch Fchse beschdigter Grber auf null reduziert werden - ohne dass dafr ein Fuchs sterben musste.

Durch die Ttung ortsansssiger Fchse schafft man letztlich freie Fuchsreviere, die eine regelrechte Sogwirkung auf reviersuchende Jungfchse besitzen. Ttet man den oder die Friedhofsfchse, wird der frei gewordene Lebensraum binnen kurzer Zeit durch einwandernde Fchse ersetzt. Insofern wird die Fuchsjagd auf dem Friedhofsgelnde keinen nachhaltigen Erfolg erzielen.

Ich mchte Sie daher nachdrcklich bitten, von der Ttung der Fchse auf dem Steinheimer Friedhof Abstand zu nehmen, und stattdessen auf jene Manahmen zu setzen, die sich bereits in Schorndorf bewhrt haben. Dazu gehrt etwa die Vergrmung von Fchsen aus besonders sensiblen Bereichen mittels Ultraschall, aber auch vorsichtiges Gieen frisch bepflanzter Grber mit dem Brausekopf: Ansonsten entstehen Lcher in der Erde, die vor allem Jungfchse zum Graben animieren.

Fr weitere Informationen stehe ich gerne zur Verfgung.
Wittmund: Flche von 8ha aus ethischen Grnden jagdfrei gestellt
Info von Admin am 24.09.2016, 12:35 Uhr
Quelle: Topagrar

Der Landkreis Wittmund (Niedersachsen) hat auf einer Flche von 8 ha erstmals die Jagd untersagt. Der Eigentmer will die Jagd aus ethischen Grnden nicht lnger hinnehmen. Sein Anwalt Dr. Christoph von Katte erklrte in der Havelberger Volksstimme, dass man bei dem zustndigen Landkreis einen entsprechenden Antrag gestellt habe und dieser angenommen worden sei.

Der Verband der Jagdgenossenschaft und Eigenjagden Niedersachsen hat gegen diese Entscheidung allerdings Klage beim Verwaltungsgericht Oldenburg eingereicht.